Presseerklärung vom 1. November 2011

Mannheim ­- Hauptstadt der deutschen Sprache

2011 wird erstmals der internationale Journalistenpreis der Hauptstadt der deutschen Sprache gestiftet.

Bis zum 31. Dezember haben junge Journalisten aus aller Welt die Chance, in einem Essay ihre Meinung über Mannheim kund zu tun. Dabei werden nicht nur Liebeserklärungen an die Stadt erwartet, sondern ein subjektiver, gerne auch provokanter Blick auf Mannheim ist gewünscht. Hauptsache, die kritischen Journalisten überzeugen durch inhaltliche und sprachliche Originalität und Qualität.

Der Aufruf an junge Journalisten in aller Welt steht unter dem Motto

„Dabey empfehle ich euch, ja ich trage es euch auf, zusammen nach Mannheim zu fahren, damit die Mutter eine Stadt sehe, dergleichen sie noch nicht gesehen hat (...)“

(Johann Wolfgang von Goethe in einem Brief an den Sohn August von Goethe vom 7. November 1808)

 

Die Initiatoren der Kampagne sind die Stadt Mannheim, DUDEN, das Institut für Deutsche Sprache (IDS) und das Goethe-Institut Mannheim-Heidelberg.

Finanziell unterstützt werden sie von der Heinrich-Vetter-Stiftung, der VR-Bank Rhein-Neckar eG, sowie der Fuchs Petrolub AG. Medienpartner ist der Mannheimer Morgen. Schirmherr der Kampagne „Mannheim ­ Hauptstadt der deutschen Sprache“ ist der Oberbürgermeister der Stadt Mannheim Dr. Peter Kurz.

Eine fachlich hochkarätig besetzte Jury wird Anfang 2012 zusammentreffen und die drei besten Essays auszeichnen. Juryvorsitzender und ­Sprecher ist Justus Fetscher (Seminar für deutsche Philologie der Universität Mannheim, Neuere Germanistik).

Weitere Jurymitglieder sind:

  • Evelyn Knörr, Leiterin der Duden-Sprachberatung, Bibliographisches Institut
  • Annette Trabold, Institut für Deutsche Sprache
  • Günther Schwinn-Zur, Leiter Goethe-Institut Mannheim-Heidelberg
  • Sabine Schirra, Leiterin des Kulturamts der Stadt Mannheim
  • Björn Jansen, Geschäftsführer MANNHEIMER MORGEN
  • Wolfgang Thomasberger, stellvertretender Vorstandsvorsitzender VR Bank Rhein-Neckar

Die Essays werden im Mannheimer Morgen abgedruckt, und die Preisträger erhalten eine Einladung zu einem zweiwöchigen Aufenthalt in Mannheim. Sie bekommen die Gelegenheit, in den Redaktionen des Mannheimer Morgens, des Rhein-Neckar-Fernsehens und des SWR-Radios wertvolle Erfahrungen zu sammeln und auszutauschen. Außerdem erleben sie bei freier Kost und Logis ein speziell vom Goethe-Institut für sie zusammengestelltes Kulturprogramm.

Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen erhalten Sie unter www.goethe.de/mannheim.

 

In Mannheim konzentrieren sich mit dem DUDEN, dem Institut für Deutsche Sprache (IDS) und dem Goethe-Institut Mannheim-Heidelberg die meisten maßgeblichen Institutionen mit Fachkompetenz für die Erforschung, Erfassung und Vermittlung der deutschen Sprache. Deshalb ernannte sich Mannheim 2007 selbstbewusst zur Hauptstadt der deutschen Sprache. Tatsächlich wurden in Mannheim schon lange und verstärkt seit Beginn der Kampagne Meilensteine der Sprachforschung gesetzt, unter anderem mit dem internationalen Symposium „Städte ­- Sprachen ­- Kulturen“.

Kontakt:

Günther Schwinn-Zur
Institutsleiter
Goethe-Institut Mannheim
Tel.: +49 69 961227 14
Opens window for sending emailschwinn-zur@goethe.de

Christoph Mücher
Pressesprecher und Bereichsleiter Kommunikation
Goethe-Institut Zentrale
Tel.: +49 89 15921 249
Opens window for sending emailmuecher@goethe.de

Halten Sie sich über Projekte und Veranstaltungen der Goethe-Institute in aller Welt auf dem Laufenden und abonnieren Sie unsere monatliche Medieninfo unter www.goethe.de/medieninfo.

 

Derzeitiger Vorsitz

Gesellschaft für deutsche Sprache
Spiegelgasse 7
65183 Wiesbaden
Telefon: 0611 99955-0
E-Mail: sekr@gfds.de